Lehrfach Projektphilosophie – jetzt geht’s los.

Ab heute bin ich frei, f├╝r den Rest meines Lebens. Gestern war mein letzter Arbeitstag als angestellter Lehrer. Die Abschiedsfeier im Brauhaus Bad Neuenahr, zusammen mit Kolleginnen, Kollegen und siebzig, achtzig Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern,┬áwerde ich so schnell nicht vergessen: genug zu trinken f├╝r alle, fr├Âhliche Lieder zur Gitarre („Fack ju G├Âhte“ auf „Smoke on the Water“),┬ábei mir ein lachendes und ein weinendes Auge.

Ruhestand, was ist das? Gut, innere Ruhe – daran arbeite ich schon eine ganze Weile. Aber ich habe noch ein paar Dinge vor. Punkt eins auf der To-Do-Liste: Etablieren eines neuen Schnittstellenfachs┬áProjektphilosophie┬áals Kombination aus zwei alten F├Ąchern (wie z. B. bei der Wirtschaftsinformatik), n├Ąmlich aus Projektmanagement und praktischer Philosophie.

Das hei├čt f├╝r mich: Schreiben, Vortr├Ąge halten, Verb├╝ndete f├╝r das Projekt gewinnen – Sch├╝ler und deren Eltern, Studierende und Professoren,┬áLehrer, Bildungspolitiker, Personalleiter, Manager und Firmeninhaber in Industrie und Handwerk.

Die Idee der Projektphilosophie ist keineswegs im luftleeren, akademischen Raum entstanden, sondern ergab sich als Konsequenz aus handfesten Erfahrungen im Schuldienst, kurz:

Meine Diagnose f├╝r den Patienten „Bildung in Deutschland“ lautet:┬áZu viel Schule, zu dumm f├╝rs Leben. Und mein Therapie-Vorschlag, den ich zusammen mit Sch├╝lern ├╝ber Jahre entwickelt habe: Projektphilosophie.

Wer Interesse hat, an der Sache mitzuarbeiten, bitte melden.

This page as PDF Drucken (PDF) | Weiterempfehlen


3 Kommentare

  1. Holger Zimmermann —   6. Februar 2014, 11:47 Uhr

    Hallo Herr Scheurer,

    da w├╝nsche ich Ihnen viel Spa├č dabei! Klingt spannend.

    Mit den besten Gr├╝├čen
    Holger Zimmermann

  2. B. M. Scheurer —   6. Februar 2014, 12:20 Uhr

    Tja, Herr Zimmermann, das klingt nicht nur so, es wird spannend :-). Machen Sie mit? W├╝rde mich freuen!
    Konkret geht es darum, mittelfristig eine Arbeitsgruppe „Projektphilosophie“ innerhalb der GPM und/oder der DGPhil zu implementieren mit dem Ziel: Verankern des neuen Schnittstellenfachs in der k├╝nftigen Lehrerausbildung.
    Parallel dazu: Initiative „Zu viel Schule“ in Richtung mittelst├Ąndische Wirtschaft / Ausbildungsbetriebe. Die ersten Verb├╝ndeten habe ich schon gefunden.

    Herzliche Gr├╝├če
    Bernhard Scheurer

  3. Jan Dettmers —   21. M├Ąrz 2014, 10:55 Uhr

    Hallo Herr Scheurer,

    sch├Âne Gr├╝├če aus dem Fitnessstudio ­čśë
    Ich w├╝nsch Ihnen viel Gl├╝ck und unterst├╝tze Sie bei Ihrem Vorhaben.

    Mit freundlichen Gr├╝├čen
    Jan Dettmers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
19 + 18 =