Lehrfach Projektphilosophie – jetzt geht’s los.

Ab heute bin ich frei, für den Rest meines Lebens. Gestern war mein letzter Arbeitstag als angestellter Lehrer. Die Abschiedsfeier im Brauhaus Bad Neuenahr, zusammen mit Kolleginnen, Kollegen und siebzig, achtzig Schülerinnen und Schülern, werde ich so schnell nicht vergessen: genug zu trinken für alle, fröhliche Lieder zur Gitarre (“Fack ju Göhte” auf “Smoke on the Water”), bei mir ein lachendes und ein weinendes Auge.

Ruhestand, was ist das? Gut, innere Ruhe – daran arbeite ich schon eine ganze Weile. Aber ich habe noch ein paar Dinge vor. Punkt eins auf der To-Do-Liste: Etablieren eines neuen Schnittstellenfachs Projektphilosophie als Kombination aus zwei alten Fächern (wie z. B. bei der Wirtschaftsinformatik), nämlich aus Projektmanagement und praktischer Philosophie.

Das heißt für mich: Schreiben, Vorträge halten, Verbündete für das Projekt gewinnen – Schüler und deren Eltern, Studierende und Professoren, Lehrer, Bildungspolitiker, Personalleiter, Manager und Firmeninhaber in Industrie und Handwerk.

Die Idee der Projektphilosophie ist keineswegs im luftleeren, akademischen Raum entstanden, sondern ergab sich als Konsequenz aus handfesten Erfahrungen im Schuldienst, kurz:

Meine Diagnose für den Patienten “Bildung in Deutschland” lautet: Zu viel Schule, zu dumm fürs Leben. Und mein Therapie-Vorschlag, den ich zusammen mit Schülern über Jahre entwickelt habe: Projektphilosophie.

Wer Interesse hat, an der Sache mitzuarbeiten, bitte melden.

This page as PDF Drucken (PDF) | Weiterempfehlen


3 Kommentare

  1. Holger Zimmermann —   6. Februar 2014, 11:47 Uhr

    Hallo Herr Scheurer,

    da wünsche ich Ihnen viel Spaß dabei! Klingt spannend.

    Mit den besten Grüßen
    Holger Zimmermann

  2. B. M. Scheurer —   6. Februar 2014, 12:20 Uhr

    Tja, Herr Zimmermann, das klingt nicht nur so, es wird spannend :-) . Machen Sie mit? Würde mich freuen!
    Konkret geht es darum, mittelfristig eine Arbeitsgruppe “Projektphilosophie” innerhalb der GPM und/oder der DGPhil zu implementieren mit dem Ziel: Verankern des neuen Schnittstellenfachs in der künftigen Lehrerausbildung.
    Parallel dazu: Initiative “Zu viel Schule” in Richtung mittelständische Wirtschaft / Ausbildungsbetriebe. Die ersten Verbündeten habe ich schon gefunden.

    Herzliche Grüße
    Bernhard Scheurer

  3. Jan Dettmers —   21. März 2014, 10:55 Uhr

    Hallo Herr Scheurer,

    schöne Grüße aus dem Fitnessstudio ;)
    Ich wünsch Ihnen viel Glück und unterstütze Sie bei Ihrem Vorhaben.

    Mit freundlichen Grüßen
    Jan Dettmers

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


3 + 8 =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>