Melbourne oder Mallorca – Hauptsache Australien

Die tz München hat über fünfzig „legendäre Fußballsprüche“ gesammelt. Die Nummer Eins kennt jeder Fußballnarr und auch jeder Fußballverächter:

„Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien“.

Der Spruch wird Andi Möller zugeschrieben. Als er noch aktiv war, hatten Fußballer selten Abitur und wenig Ahnung von Geographie. Wir haben die Sprüche nicht so ernst genommen, Hauptsache Weltmeisterschaft.

Heute hören wir Sprüche von jungen Leuten, die Abitur und trotzdem keinen Schimmer von Geographie haben. Nicht nur die Sprüche, auch das deutsche Abitur nimmt kaum noch jemand ernst. Und was macht ein Abiturient im Jahr 2017, um zu vergessen, wie wenig sein „Reifezeugnis“ noch wert ist, weil 500.000 andere es auch bekommen haben? Na klar, Australien.

Kürzlich erzählte mir ein Bekannter von seinem Ältesten, der nach dem Abi mit ein paar Freunden in Down Under unterwegs war. Während er sich für den Königsweg entschieden hatte, nämlich eine kaufmännische Ausbildung in einem großen Unternehmen, wollten die anderen „erstmal“ studieren.

Nun kam ein Anruf des Juniors: „Ich bin heilfroh, dass ich mir den Azubi-Job erkämpft habe. Meine Kumpels sind nicht so gut drauf. Sie haben festgestellt, dass sie für ihr Studium noch fristgerecht Formulare der Hochschule Osnabrück oder Pusemuckel ausfüllen müssen – nicht online, sondern vor Ort. Doof, wenn man dann in Melbourne im Pub sitzt“.

Australien oder Osnabrück – Hauptsache, noch ein paar Jahre ohne Arbeit im Betrieb. Mamis oder Papis Geldbeutel wird’s schon richten.

This page as PDF Drucken (PDF) | Weiterempfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
18 + 10 =